Going Places!
Devil's Trip:
Windhoek.

Devil's Trip: Windhoek.

Autor, Kamera, Montage : Bert Schwarz

© reisemagazin TV 2009

Devil's Trip

(1) Windhoek

von Bert Schwarz

Windhoek ist mit seinen rund 250.000 Einwohnern grösste Stadt in Namibia und – in gewisser Weise – ist Windhoek auch die einzige wirkliche Stadt im Lande. Die schmucke namibische Hauptstadt liegt auf 1.650 Metern Höhe malerisch in einem Talkessel, gesäumt von den Erosbergen im Norden und den Auas Bergen im Süden. Nach Westen hin erstreckt sich das Khomas Hochland in Richtung Namib und Küste.

Windhoek wirkt – für eine afrikanische Stadt – sauber und fast ein wenig kleinstädtisch, wenngleich sich das Stadtbild in den letzten Jahren durch Monumentalbauten – vor allem durch das Supreme Court Gebäude, das Namibias Obersten Gerichtshof beherbergt, und durch das gigantische State House südlich des Zentrums – verändert hat und kosmopolitischer geworden ist. Doch nach wie vor findet man zahlreiche wilhelminische Bauwerke aus der deutschen Kolonialzeit, die wesentlich zum Charme von Namibias Hauptstadt beitragen.

Der Einfluss der deutschen Sprache und Kultur ist auf Grund der kolonialen Vergangenheit in vielen Bereichen sichtbar. Es gibt deutsche Restaurants in Windhoek, deutsches Brot, Wurst, Bier und deutschen Karneval. Fast überall kann man sich auch auf deutsch verständigen, wenngleich die offizielle Landessprache in Namibia Englisch ist.

Hier ist Start und Ziel unserer Reisen nach Norden ins Damaraland und den wilden Westen Namibias, dem «Devil's Trip», wie ihn der Reiseveranstalter nannte. Eher unbeabsichtigt wurde diese Reise auch zu einem Höllenritt mit technischen Pannen und einem Unfall, der beinahe böse endete.

Das Stadtzentrum Windhoeks liegt beiderseits der Independence Avenue, und man kann es gut zu Fuss kennenlernen. Die geschäftige Hauptstrasse - früher hiess sie Kaiserstrasse - beginnt am Ausspannplatz im Süden und erstreckt sich bis zum einstigen Township Katutura im Norden.

Besonders sehenswert sind der «Tintenpalast», Namibias Parlamentsgebäude, die Christuskirche der lutherischen Gemeinde aus dem Jahre 1896, das Reiterdenkmal aus dem Jahre 1912 und die «Alte Feste», Hauptquartier der Schutztruppe und heute namibisches Nationalmuseum.

Windhoek verfügt über einen internationalen Flughafen, 45 Kilometer ausserhalb der Stadt liegend, und über ein breit gefächertes Angebot an Hotels, Pensionen, Safari- und Reiseveranstaltern sowie Autovermietern.