Grand-Est:

Wissembourg

von Bert Schwarz

Wissembourg ist eine freundliche Kleinstadt mit rund 7600 Einwohnern im Département Bas-Rhin in der Region Grand-Est, die bis heute aber Elsass genannt wird.

Autor, Kamera, Montage : Bert Schwarz

© reisemagazin TV 2020

Geschichten aus
dem Grand-Est
Colmar
ist die drittgrösste Stadt im Elsass.
Nancy
Die Stadt liegt im Nordosten Frankreichs, zwischen Champagne und Elsass.
Wissembourg
liegt an der deutsch-französischen Grenze in der Region Bas-Rhin des Departments Grand Est im Nordosten Frankreichs.
Wissembourg Special
Ob Wissembourg nur der "wahre Beginn" der Deutschen Weinstrasse ist, lassen wir mal dahingestellt

Wissembourg markiert den Eingang in das Regionale Naturschutzgebiet der nördlichen Vogesen. Sie ist seit 1989 Teil der «Weltreserve der Biosphäre».

Als Land der Weinberge und Obstgärten ist es der Ausgangspunkt für Entdeckungen zu Fuss oder mit dem eBike. Einst ein kleines Dorf von Handwerkern und Winzern, erleben wir Wissembourg heute als einladende und liebenswerte Stadt, in der wir entspannt an den Kais im imposanten Schatten der Abteikirche oder in den gepflasterten Gassen auf einer der zahlreichen Bänke sitzen, um dann zu den Stadtmauern zu schlendern.

Wissembourg © Bert Schwarz

Lebendig erzählt sie ihre Geschichte entlang der Lauter. Die Stadt ist reich an erhaltenem religiösen Erbe, trotz einer besonders schwierigen Vergangenheit. Die Stadt entwickelte sich um die Abtei Saint Pierre und Paul, das zweitgrösste gotische Gebäude im Elsass nach dem Strassburger Münster.

Nachdem sich oft die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Frankreich verschob, ist es heute den Einheimischen für's tägliche Leben völlig gleichgültig, zu welchem Staat sie zählen. Französische Winzer haben ihre Weinberge auf der deutschen Seite und deutsche Winzer auf der französischen.

Insofern stört es niemand, wenn wir darüber philosophieren, ob Wissembourg nicht vielleicht doch das gut versteckte Tor zur Deutsche Weinstrasse ist.