Dordogne

Sarlat-la-Canéda

von Bert Schwarz

Sarlat-la-Canéda liegt im Osten der Nouvelle-Aquitaine, zwischen den Tälern von Dordogne und Vézère und ist das Ziel im Périgord Noir, das nicht verpasst werden sollte.

Die Zuneigung zu diesem Ort zu bekommen war für mich zunächst recht schwierig.

Wir sind hier in dieser Region in erster Linie zur Recherche. Dazu benötige ich Gesprächspartner, Internetrecherche ist in aller Regel nicht zuverlässig und ausreichend. Diese Dame war aber telefonisch nicht erreichbar.

Autor, Kamera, Montage : Bert Schwarz

© reisemagazin TV 2020

Geschichten aus Aquitanien
Dordogne
Bergerac
Im Stadtkern sind die Mauern alt und die Menschen jung.
Château de Beynac
Geschichte entdecken auf einer der authentischsten Festungen des Mittelalters.
Château de Castelnaud
Die ältesten Dokumente erwähnen die Burg im 13. Jahrhundert, wo es im Albigensianischen Kreuzzug eine Rolle spielte.
Château des Milandes
Hier war das Zuhause von Josephine Baker.
Château-Court-les-Mûts
Spitzenwein aus dem Périgord Purpre.
Domain de Barbe
Fois Gras, eine über die Grenzen bekannte regionale Spezialität.
Gouffre de Proumeyssac
Die Tropfstein-Höhle von Proumeyssac wird wegen seines riesigen unterirdischen Gewölbes Kristall-Kathedrale genannt.
Grotte de Tourtoirac
Die Grotte von Tourtoirac wird auch als geologische Perle des Périgord bezeichnet.
Hôtel de Dieu
in Hautefort beherrbergt eine bemerkenswerte Medizintechnik-Sammlung.
La ferme de la Brunie
in Hautefort beherrbergt eine bemerkenswerte Medizintechnik-Sammlung.
La Gare - Espace Robert Doisneau
präsentiert eine hervorragende Sammlung der Fotokunst Robert Doisneaus.
La Roque de St. Christophe
Ein seit 55.000 Jahren bewohnter Kalksteinfelsen.
Lascaux II
Paläolithischen Höhlenmalereien: Werke von unbekannten Künstlern, die vor bis zu 20.000 Jahren hier arbeiteten.
Musée National de Préhistoire
Das Museum beherbergt aussergewöhnliche Sammlungen menschlicher Geschichte von über 400.000 Jahren.
Périgueux
liegt am Ufer der Isle, wo sich ursprünglich Gallier niedergelassen hatten.
Sarlat-la-Canéda
ist das kulturelle und kulinarische Epizentrum der Dordogne.
Vélorail du Périgord Vert
ist das kulturelle und kulinarische Epizentrum der Dordogne.

Um es kurz zu machen, schliesslich trafen wir uns im Office de Tourisme, das mitten in der mittelalterlichen Altstadt gelegen ist.

Dieses Zusammentreffen war dann ausschlaggebend, dass wir 2020 wieder in diese Ecke Frankreichs für weitere Berichte - auch aus Sarlat (!) zurückkehren werden.

Bergerac, Dordogne-Brücke © Bert Schwarz

Deshalb meine Kurzbeschreibung, vor allem für die WoMo-Gemeinde. - In die Stadt mit einem Wohnmobil hinein zu fahren ist nicht möglich. Dafür gibt es einen grosszügig angelegten Parkplatz extra für diese Fahrzeugkategorie. Die Altstadt ist von dort fussläufig erreichbar, also eine durchaus komfortable Ausgangslage.

Camper aus der Wohnwagen-Fraktion, also solche, wie wir, können mit dem PKW in der Stadt Parkplätze finden. An Markttagen ist es auch hier eher schwierig, aber im Umkreis sind auch ausserhalb des Stadtkerns Parkmöglichkeiten vorhanden, fussläufig von der Altstadt entfernt.

Sarlat-la-Canéda © Bert Schwarz

Nicht nur wir, sondern jeder Besucher der Stadt sollte im Tourismusbüro beginnen, denn die Hinweise und Vorschläge sind grundsätzlich wertvoll. Man läuft nicht «ohne Sinn und Verstand» irgendwo herum, sondern kann auch einordnen, was gesehen wird.

Sarlat-la-Canéda © Bert Schwarz

Auf jeden Fall haben wir das Denkmal für die Fois Gras-Gänse gesehen, ein altes Herrenhaus besucht, das heute zum grössten Teil als Museum dient und zeigt, wie früher hier gelebt wurde - und wo die Eigentümer des Hauses sogar noch unter dem Dach wohnen.

Und 2020 gehen wir dann tiefer ins Detail...