La Colle-sur-Loup

von Bert Schwarz

Die Französische Riviera ist eine schöne Gegend, die alles Andere als unerschlossen und leer ist. Ihre Schönheit zieht seit mehr als 100 Jahren Urlauber, Zweitwohnungsbesitzer und neue Zugereiste an, was zu enorm vielen Neubauten führt. Die Veränderungen sind von Jahr zu Jahr erkennbar. Dennoch sind die Schönheit der Natur, das Klima und das strahlende Licht etwas Besonderes, von dem sich, denke ich, niemand entziehen kann. Und das ist erst der Anfang, denn es gibt hier so viel, was man lieb gewinnen kann.

La Colle-sur-Loup

Autor, Kamera, Montage : Bert Schwarz

© reisemagazin TV 2020

Geschichten aus dem PACA
Aix-en-Provençe
Eine Hand voll Pariser Eleganz tief in der Provençe
Antibes
Antibes hat die Herzen so vieler Künstler erobert. Unseres auch.
Cassis
Von Cassis kleinem Hafen schwärmten Dichter und für Maler war er ein bevorzugtes Motiv
Grasse
Ein paar Autominuten von der Côte d’Azur entfernt liegt Grasse, die Stadt der Parfumeure
La Ciotat
La Ciotat und das Mittelmeer sind über mehr als 20 km wie ein altes Ehepaar.
La Colle-sur-Loup
auf kurzem Spaziergang mit Potential
Le Castellet
Hier dreht sich alles um die schönen Dinge, die das Leben schöner machen
Les Calanques
Die felsigen Klippen werden hier und da von kleinen, idyllischen Stränden unterbrochen
Marseille
Viele Jahre lang war Marseille das Schwarze Schaf an der provençalischen Küste
Mouans-Sartoux
Früher war dies ein Dorf mit Olivenbäumen, Blumen- und Jasminfeldern für die Parfumindustrie in Grasse
Mougins
ist ein echter Geheimtipp, ein Kleinod, das wirklich Beachtung verdient.
Sanary-sur-Mer
Sanary ist ein provençalischer Geheimtipp seit über 100 Jahren
St. Paul de Vence
ein Künstlerdorf?
Toulon
Wer nach bling-bling sucht, ist hier falsch

Aber: kann es bei der rasanten Ausbreitung des urbanen Lebens wirklich noch geheime Orte geben? - Dörfer, die die Touristenmassen noch nicht entdeckt haben und doch nur wenige Kilometer von der Küste entfernt liegen?

Die Antwort ist ein klares ja.

Grasse © Bert Schwarz

Und da geht mein Problem (mit mir selbst) schon los: Das Dorf hat es verdient, besucht und bewundert zu werden. Wenn's dann aber so weit ist, sind so viele Menschen dort auf den Beinen, fürchte ich, dass es viel von seinem Charme und seinem liebenswerten Charakter verliert.

Wir besuchten das Dorf und nehmen Euch mit auf unseren kurzen Spaziergang durch La Colle sur Loup mitnehmen.

Grasse © Bert Schwarz
Grasse © Bert Schwarz

Es ist nicht in der Touristenkarte verzeichnet, aber es liegt auch nicht abseits der ausgetretenen Pfade. Tatsächlich ist es gleich weit bis Nizza oder Grasse, und es liegt direkt neben Cagnes sur Mer. Das ist wichtig für Camper mit Wohnwagen oder Wohnmobilen, die grösser als «Knutschkugeln» sind. Die Nebenstrassen, die von Grasse aus hierher führen, sind definitiv zu eng! Camping Les Pinèdes ist ein Vier-Sterne-Platz, den wir uns anschauten und der wohl unser Domizil beim nächsten Besuch der Côte d'Azur werden wird.

Grasse © Bert Schwarz

Das Dorf ist ehrlicherweise nicht so spektakulär, dass bei einem Aufenthalt von nur ein paar Tagen, man unbedingt hier her kommen muss. Was aber gerade für Camper ein hochinteressanter Aspekt ist, ist die Nähe zum Meer, die Nähe zu Orten wie Grasse, Nizza, Antibes, usw. und dann lohnt es sich auch noch, die Zeit zu nutzen, eine Weile auf der Fussgängerzone zu schlendern und die Ruhe eines charmanten, wirklich authentischen provençalischen Dorfes zu geniessen und die neuen Nachbarn (auf Zeit) näher kennen zu lernen.