Gouffre de Proumeyssac

von Bert Schwarz

Die Tropfsteinhöhle von Proumeyssac, der wegen seines riesigen unterirdischen Gewölbes mit einer Vielzahl von Formen auch als «Kristallkathedrale» bezeichnet wird, verwandelt sich im Jahr 2019 in eine «Kathedrale des Lichts». Die Beleuchtung, neue Klänge und Lichter, die sorgfältig ausgesucht wurden, ermöglichen es dem Besucher, die Fähigkeiten der Natur besser zu erkennen. Dies wird zu einem überwältigenden Erlebnis.

Gouffre de Proumeyssac

Autor, Kamera, Montage : Bert Schwarz

© reisemagazin TV 2020

Highlights
Gouffre de Proumeyssac
wird wegen ihres riesigen unterirdischen Gewölbes «Kristall-Kathedrale» genannt.
Grotte de Tourtoirac
wird auch als geologische Perle des Périgord bezeichnet.
Grotte de Saint Cézaire
1890 wurde die Höhle von einem Bauern während der Feldarbeit entdeckt.
Grotte des Baumes Obscure
Ideal für den Familienausflug: Austoben im Kletterwald und dann hungrig ins Restaurant.
L'Île de Saint Honorat
Ein sonnendurchflutetes, kleines Paradies, erfrischend und eine Oase der Ruhe.
Parc de la Moulière
Unter die Erde als Höhlenforscher, mit dem Sessellift auf die Bergspitze, hinunter mit dem Mountainbike oder Tret-Quad...
Réserve des Monts Azur
Hier leben die letzten europäischen Bisons.

Die Tropfsteinhöhle von Proumeyssac, die bereits im 18. Jahrhundert durch schrecklichen Legenden bekannt war, wurde schliesslich 1907 erkundet. Proumeyssac wurde als «Kristallkathedrale» ausgebaut und ist heute der grösste enrschlossene Höhle des Périgord. Durch einen Tunnel gelangt man leicht in dieses riesige unterirdische Gewölbe, dessen Wände mit einer Vielzahl von Kristallisationen von aussergewöhnlicher Dichte und Schönheit verziert sind. Die neue Beleuchtung, unterstützt durch musikalische Begleitung, vervollständigt die Einzigartigkeit eines Besuches und hinterlässt eine unvergessliche Erinnerung.

Tropfsteinhöhle von Proumeyssac © Bert Schwarz
Tropfsteinhöhle von Proumeyssac © Bert Schwarz

Früher stiegen die Besucher zu Dritt mit einem Korb hinab, der mit richtiger Pferdekraft bewegt wurde. 2019 kommt eine neue Gondel zum Einsatz, um die Emotionen der ersten Besucher wieder zu erleben. Geräumiger als der vorherige, können jetzt 11 Personen zugleich, die Höhle während des Abstiegs noch besser betrachten.

Unser kurze Besuch eröffnete uns ein beeindruckendes Bild, das die Natur unter der Erdoberfläche schuf.