Château Court les Mûts

Spitzenwein aus dem Périgord Pourpre

von Bert Schwarz

Das Gebiet der «purpurnen Périgord» hat seinen Namen nach den vielen Weinbergen, die man hier findet und die in gewisser Weise im Schatten der Weinregion von Bordeaux liegen. Wir besuchen das Weingut der Familie Sadoux und begleiten sie einen Tag während der Weinlese.

Zum Château Court les Muts gehören 68 ha Weinberge am Rande der Region Bordeaux, 15 km südwestlich von Bergerac, verteilt über die Lehm- und Kalksteinhänge, vor denen sich das Tal der Dordogne ausbreitet.

Autor, Kamera, Montage : Bert Schwarz

© reisemagazin TV 2018

Highlights
Domain-de-Barbe Fois Gras, über die Grenzen bekannt
La ferme de la Brunie Regionale Milch- und Käseproduktion
Sekt
Sekt von Schloss Wachenheim
Confiserie Florian
Seit 1921 werden Schkolade in Nizza und Konfitüren in Pont-du-Loup produziert.
Domaine du Mas de l'Olivine
Hier gibt's Süssigkeiten, Konfitüren und mehr mit dem Geschmack von Blumen.
Feigen für's Dessert
vom Wochenmarkt in Toulon
Hors d'Oeuvre
mit Melonen vom Wochenmarkt in Toulon

Im 17. Jahrhundert wurde der Ort mit dem Namen «Les Mûts» - auf Altfranzösisch «der Most» - als Weinlager für die Seignierie von Saussignac errichtet. Ende des 19. Jahrhunderts übernahm die «Société Nationale de Lutte Contre le Phyloxéra» (Nationale Gesellschaft zur Bekämpfung der Phyloxera) das Anwesen, das dank der ausserordentlichen Umsicht eines der wenigen französischen Weingüter ist, das diese Katastrophe ohne Schaden überstanden hat.

1960 ist Château Court les Mûts bereits Sieger bei den Wettbewerben des letzten Jahrhunderts und wird von Pierre Sadoux nach seiner Rückkehr aus Algerien übernommen. Er ist Winzer mit mehr als 20 Jahren Erfahrung. Zu diesem Zeitpunkt war das Gut nur 14 ha gross und die Weinberge waren in schlechtem Zustand.

Florian © Bert Schwarz
Florian © Bert Schwarz

1972 gründet sein Sohn Pierre-Jean nach dem Onkologiestudium in Bordeaux ein onologisches Labor und verfolgt die Vinifizierung von 40 Weinlagern. Mit seiner Frau Bernadette führt er den den Weinhandel in Flaschen ein.

Zwischen 1977 und 1987 ist das Guta auf 23 ha gewachsen. Die Keller werden renoviert und vergrössert (7.800 hl Fässer) und es werden moderne Geräte für die Weinbereitung und Abfüllung angeschafft. Das macht eine bessere Vermarktung möglich und begründet einen soliden Ruf durch die Presse und in den wichtigsten Führern.

Florian © Bert Schwarz
Florian © Bert Schwarz

1987 : Erwerb des Château PETITE BORIE und Verpachtung des Château BRAMEFANT. Seither wurden zahlreiche vertiefte Arbeiten zum Anbau und zur Bewirtschaftung der Reben mit dem Ziel durchgeführt, eine optimale Qualität zu erreichen.

2004 hat sich die Vignobles Pierre Sadoux zu einem globalen Qualitätsansatz verpflichtet, der den gesamten Betrieb des Winzers berücksichtigt: QUALENVI. Dieser Ansatz berücksichtigt sowohl den begründeten Schutz des Weinbergs und der Umwelt, der bereits 2001 eingeführt wurde, als auch die den Käufern gegebenen Garantien: Lebensmittelsicherheit, Dienstleistungen und Rückverfolgbarkeit.

Jedes Jahr werden bei den grossen Jahrgangswettbewerben Medaillen an die verschiedenen Jahrgänge vergeben. 2007 wurden Pierre-Jean und sein Sohn Pierre von ihren Kollegen in Bergerac zum Winzer des Jahres gewählt.