Domain de Barbe

Fois Gras aus dem Périgord

von Bert Schwarz

Wir sind an einem Ort, der auch Euch begeistern dürfte, der an der Grenze zwischen den Regionen Périgord Noir und Bergeracois liegt. Auf den Hügeln über der Dordogne treffen wir Isabelle und Pierre-Yves Kuster auf ihrer Gänse- und Entenfarm, die eine der schönsten und traditionellsten Betriebe ist.

Autor, Kamera, Montage : Bert Schwarz

© reisemagazin TV 2018

Highlights
Domain-de-Barbe Fois Gras, über die Grenzen bekannt
La ferme de la Brunie Regionale Milch- und Käseproduktion
Sekt
Sekt von Schloss Wachenheim
Confiserie Florian
Seit 1921 werden Schkolade in Nizza und Konfitüren in Pont-du-Loup produziert.
Domaine du Mas de l'Olivine
Hier gibt's Süssigkeiten, Konfitüren und mehr mit dem Geschmack von Blumen.
Feigen für's Dessert
vom Wochenmarkt in Toulon
Hors d'Oeuvre
mit Melonen vom Wochenmarkt in Toulon

Pierre-Yves Kuster erklärt uns mit grosser Leidenschaft für diese Tiere, wie sie mehrere Monate lang mit grosser Sorgfalt aufgezogen werden, bevor aus ihnen (nicht ohne Bedauern) wunderbares Foie Gras, Rillettes, Confits und andere gute Dinge herstellt werden.

Vor allem über Foie Gras hatten wir nur die übliche, landläufige Kenntnis, die sich auf die vermeintlich armen und gequälten Tiere erstreckte..

Florian © Bert Schwarz
Florian © Bert Schwarz

Die Familie Kuster bietet Stopfleber und originelle oder traditionelle hausgemachte Gerichte aus dem Périgord an. Diese Zubereitungen werden ohne Zusatzstoffe, chemische Konservierungsmittel, Farbstoffe oder künstliche Geschmacksverstärker aus gemästeten Zuchtgänsen und -enten hergestellt. Die Produktion findet in Einrichtungen statt, die nach EU-Normen zugelassen sind und von den zuständigen staatlichen Stellen streng kontrolliert werden. Durch Strenge und Deontologie, ja sogar Philosophie, hat sich das Ehepaar Kuster in ihrem Betrieb Spezifikationen auferlegt, die kohärente traditionelle Praktiken respektieren und dem Kunden ein gesundes und schmackhaftes Produkt garantieren.

Florian © Bert Schwarz
Florian © Bert Schwarz

1982 zog die Familie ins Périgord und markiert den Beginn dieses Abenteuers, das von Pierre-Yves Vater Michel begonnen wurde. - Wir sehen heute das Ergebnis jahrelanger Arbeit, Geduld und Federn ohne Ende. Und wir hatten das Vergnügen, mit Pierre-Yves über seinen Beruf zu sprechen.