Camping Le Paradis

Périgord noir

Text & Fotos: Bert Schwarz

Kennenlernen 2019

Auf diesen Platz kamen wir durch Mundpropaganda. Im Wortsinn. Wir trafen 2019 auf einen Wohnmobilisten aus einem Landkreis bei uns nebenan, der uns von dem Platz vorschwärmte.

Kurzentschlossen fuhren wir dort hin und waren sehr überrascht. Anlage und Ambiente überzeugten uns auf den ersten Blick. Was wir vorfanden, war der sprichwörtliche Kontrast zu fast allem, was wir bisher in dieser Region gesehen hatten.

Le Paradis

Autor, Kamera, Montage : Bert Schwarz

© reisemagazin TV 2020

Camping-Highlights
Camping LeParadis, St-Léon-sur-Vézère
5*****-Platz nahe Montignac-Lascaux.
Campingplatz Stadtsteinach
liegt im Frankenwald in Oberfranken, dem noröstlichen Teil Bayerns.
Camping d'Orpheo Negro, Douville
3***-Platz, rund 25 km von Périgeux entfernt.
Camping Les-Pinèdes, La Colle sur Loup
4****-Platz auf in Terrassen angelegtem, 4ha grossen Gelände.
Camping La-Paoute, Grasse
3***-Platz, im Süden der Stadt gelegen und unglaublich ruhig.
Campingplatz Burgtal, Wachenheim
Guter Ausgangpunkt für's Erkunden des nördlichen Teils der Deutsche Weinstrasse..
Campingplatz Berlin-Kladow
in Westberlin, gleich an der ehemaligen Zonengrenze.
Camping Officiel, Echternach
ca. 20 Gehminuten vom Stadtkern entfernt.
Camping Mosella, Perl
liegt direkt am Moselufer.
Camping La Plage, Besançon
Der Platz liegt am Flussufer des Doubs.
Campasun Parc Mogador, Sanary
ist ein 4**** Campingplatz unweit vom Strand.
Campingplatz Staufeneck, Piding
"Camping pur". Ohne Schnickschnack. Es ist alles da: Wasser, Strom, Natur.
Kanopee Village Camping, Trévoux
liegt am Rande des Ortes am Saône-Ufer.

Leben im Paradies 2020

Kontakt

Camping Le Paradis
La Rebeyrolle
F-24290 St-Léon-sur-Vézère
Dordogne – France
Tel.: +33 5 53 50 72 64
Fax: +33 5 53 50 75 90
eMail
Web: campingplatz-le-paradis.de

2020 ist das Jahr des Corona-Ausbruchs und der Reisebeschränkungen. Ein geschichtsträchtiges Jahr. Nichts geht, wie es mal geplant war. Für uns hiess das, die für Mai geplante Reise in den September zu verschieben und die Entwicklung der Infektionszahlen und der Reisewarnungen des Aussenministeriums - eigentlich tagesaktuell - im Auge zu haben.

Die Spielregeln in Frankreich waren vergleichbar zu denen in Deutschland: Maske - Abstand - Hygiene.

Die Aussenanlage ist geschmackvoll und mit viel Liebe angelegt. Die Wege sind auch für 2½ m breite Wohnwagen geeignet. Die Einfahrt in unseren Abschitt war zu eng und so durften wir mit dem Mover Showtime machen. Vor allem die Wohnmobilisten waren fasziniert.

Camping Le Paradis © Bert Schwarz
Camping Le Paradis © Bert Schwarz

Der gebuchte Stellplatz war hervorragend: gross, eben und alle (gebuchten) Anschlüsse wie Strom, Wasser und Abwasser am Platz.

Die Stellplätze sind mit grossen Hecken voneinander getrennt und so bleibt man privat.

Camping Le Paradis © Bert Schwarz
Camping Le Paradis © Bert Schwarz

Die Sanitäranlagen sind hervorragend und sauber. Das gilt für die Duschen, die Spülen und sogar für die Entleerungsstelle für's Chemieklo. Die zusätzlichen Hygienemassnahmen wegen der Pandemie waren alle akribisch ausgeführt.

Camping Le Paradis © Bert Schwarz
Camping Le Paradis © Bert Schwarz

Ein paar Schritte von unserem Stellplatz entfernt fliesst die Vézère, ein Nebenfluss der Dordogne, die zum Paddeln und die Füsse ins Wasserbaumelnb lassen, einlädt.

Camping Le Paradis © Bert Schwarz
Camping Le Paradis © Bert Schwarz

Auf dem Platz selbst gibt es mehrere gepflegte Pools, die zur Abkühlung bei hohen Temperaturen einladen und Tretmobile für den etwas grösseren Nachwuchs.

Praktisches

Der Campingplatz liegt im Gebiet von Saint-Léon-sur-Vézère; das Dorf selbst ist ca. 10 Minuten Autofahrt entfernt. Hier gibt es tolle Restaurants, aber Geschäfte für den täglichen Bedarf gibt es dort nicht.

Camping Le Paradis © Bert Schwarz

Um sich zu versorgen, fährt man nach Montignac. Hier gibt es gleich an der Hauptstrasse einen kleineren Intermarché, wo wir wirklich alles bekamen, was wir zum Leben benötigten.

Lediglich beim Tanken sollte man als Ausländer etwas aufpassen: Am Vormittag ist die Kasse besetzt. Da gibt es kein Problem mit einer ausländischen Kreditkarte. Ist aber nur Tanken am Automaten möglich, sollte man noch genug Sprit im Tank haben, um zur nächsten (Supermarkt-) Tankstelle nach Thenon zu kommen. Die ist ungefähr 25 km entfernt, gehört zur Carrefour-Kette und machte uns keine Probleme.

Nach dieser Lektion sind wir dazu übergegangen, unseren Tank in grösseren Städten, wie Bergerac oder Sarlat wieder aufzufüllen, wenn wir gerade dort vorbei kamen. Dies würden wir auch Euch als Tipp mitgeben wollen.

Unsere Empfehlung

Was gibt's in der Nähe?

Montignac ist der nächste Ort in nordöstlicher Richtung (am Eingang rechts abbiegen) . Hier kann man schnell und günstig im Intermarché einkaufen, im Ort selbst gibt es eine Reihe von Restaurants; wir denken, da findet jede/r etwas Passendes. Ausserdem befindet sich hier auch die weltberühmte Höhle von Lascaux, die als «Lascaux II» nachgebaut wurde, um die Orignalkunstwerke zu erhalten. Die litten unter den Ausdünstungen der Besucher.

Lascaux-II © Bert Schwarz
Camping Le Paradis © Bert Schwarz

Biegt man am Eingang nach links ab, erreicht man nach 5 Minuten eine Brücke über die Vézère. Am anderen Flussufer biegt man erneut links ab und erreicht den Felsen von St. Christophe, einen Kalksteinfelsen, der seit 55.000 Jahren bewohnt ist.

Ungefähr eine halbe Stunde weiter entfernt liegt Les Eysies, wo das Musée national de Préhistoire, ein Highlight, wenn man hier in die lokale Geschichte eintaucht.

Le Roque St. Christophe © Bert Schwarz
Eyzies © Bert Schwarz

Werden die Kreise des eigenen Interesses grösser, gelangt man nach Sarlat-la-Canéda oder Bergerac. Auch andere Ziele in der Dordogne für jeden Geschmack sind von hier gut erreichbar.

Bergerac © Bert Schwarz
Sarlat-la-Canéda © Bert Schwarz

Ein letzter Hinweis für die Zeitplanung: Die Strassen sind hier sehr kurvenreich, an ein Überholen ist kaum zu denken und die erreichbare Durchschnittsgeschwindigkeit liegt weit unter dem aus Deutschland Gewohnten. Wenn Zeit eine Rolle spielt, sollte man diesen Umstand nicht übersehen.

Unser Fazit

Es war traumhaft und wir haben für unsere nächste Produktionsreise im Juni 2021 schon reserviert.

Camping Le Paradis © Bert Schwarz

Sehr empfehlenswert.